Leben in der Gemeinschaft


Esther Wehr betreibt bereits seit vielen Jahren zwei Altenpflegeheime. Sie ist also mit allen Problemen rund um das Altern und die Altenpflege bestens vertraut. Weil in der heutigen Zeit immer mehr Senioren bis ins hohe Alter selbständig und selbstbestimmt leben möchten, haben sich in der jüngeren Vergangenheit neue Wohnformen für alte Menschen gebildet, die bewusst nicht in einem Altenpflegeheim mit einem eher starren Tagesablauf leben möchten. Diesen Senioren, sei es mit noch uneingeschränkter Mobilität oder auch bereits eingeschränkter Mobilität, kommt die Wohnform eines betreuten Wohnens entgegen.

Bild "Leben in der Gemeinschaft :20180208_122206.jpg"

Esther Wehr hat mit dem „Seniorenwohnpark Lerchenhausen“ eine solche Wohnanlage hergestellt. In ihrer Wohnanlage bieten sie Seniorenapartments solchen Personen an, denen ein eigenes Haus im Alter zu groß und damit zu unbequem geworden ist aber ein normales Zimmer im Altenpflegeheim zu klein ist. Weiter haben wir an einen Personenkreis gedacht, der aufgrund beruflicher Bindungen bisher auf ein Leben in der Stadt oder einem stadtnahen Großraum nicht verzichten konnte. Diesen Interessenten bietet unser Seniorenwohnpark ein Leben nahe der Natur, ohne dass sie auf die gewohnte Bequemlichkeit oder Ihre benötigte Pflege verzichten müssen sowie das Leben in einer Gemeinschaft, die einer Vereinsamung im Alter vorbeugen soll. Dennoch bestimmt jeder einzelne Bewohner einer solchen Gemeinschaft persönlich das Maß an Nähe bzw. Distanz, die ihm individuell erträglich und angenehm erscheint. Jeder Bewohner kann zudem eigenständig über seine Tagesstruktur und -inhalte selber bestimmen.

Selbstverständlich sind uns auch pflegebedürftige Personen mit Pflegegradeinstufung willkommen, die tagsüber durch einen ambulanten Pflegedienst ihrer Wahl betreut werden können (siehe Ärzte und Pflegedienste). Darüber hinaus ist die pflegerische Betreuung auch während der Nacht gesichert, weil durch eine Notrufeinrichtung eine kompetente Pflegeperson verständigt werden kann.

Bild "Leben in der Gemeinschaft :20180208_121136.jpg"